Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Klinoptilolith: ein Zeolith mit aussergewöhnlichen Eigenschaften

Wer sich im Internet über Klinoptilolith informieren möchte, stösst auf völlig unterschiedliche Theorien. Auf einigen Seiten wird der Mineralstoff als Nahrungsergänzung angeboten oder als Detox-Mittel beworben. Dann gibt es wieder die Aussage, dass Klinoptilolith einzig als Katzenstreu zu gebrauchen sei. Aus anderen Quellen ist zu erfahren, dass die Substanz nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl zur Anwendung kam, weil sie Radionuklide binden könne. Wir haben diese Aussagen überprüft. Hier findest du alles Wissenswerte zu Zeolith-Klinoptilolith.

Zu welchen Mineralien zählt Klinoptilolith?

Der Mineralstoff Klinoptilolith gehört zu den Zeolith-Mineralien, die häufig in Vulkanregionen vorkommen. Kleinere europäische Lager gibt es in der Steiermark, am Vogelsberg und in Franken, in Bulgarien sowie in der Ukraine. Klinoptilolithe zählen zur Mineralklasse „Germanate und Silikate“. Sie verfügen über ein mikroporöses Gerüst aus Silizium- und Aluminiumstrukturen (AlO4 und SiO4).

Was sind die Eigenschaften von Klinoptilolith?

Klinoptilolith hat adsorbierende Eigenschaften. Das bedeutet, dass er bestimmte Stoffe an sich binden kann. Du kannst dir seine Struktur in wie einen Schwamm aus Mineralstoffen vorstellen. Ähnlich wie Heilerde oder Aktivkohle besitzt Zeolith eine grosse innere Oberfläche und kann bestimmte Stoffe anziehen. Klinoptilolith kann Moleküle in sich aufnehmen, die kleiner sind als die Öffnungen seiner Poren. Er wirkt also als Molekularsieb. Sein Gerüst besitzt eine anionische Ladung und nimmt zum Ausgleich seiner elektrischen Ladung Ionen aus anderen Stoffen auf. Wegen dieser Eigenschaften werden Zeolithe häufig in Industrie und Landwirtschaft verwendet.

Welche Mineralstoffe gibt Klinoptilolith an den Körper ab?

Klinoptilolith ist ein mikroporöses Aluminiumsilikat mit einer Kristallgitterstruktur. Aluminiumsilikate sind auch als Kaolin bekannt und kamen bis 2014 unter der Bezeichnung E 559 als mineralische Trennmittel für bestimmte Produkte aus dem Lebensmittelbereich zur Anwendung. Normalerweise werden solche Mineralstoffe nicht vom menschlichen Körper aufgenommen und unverändert mit dem Kot ausgeschieden. Sie gelten als gesundheitlich unbedenklich, wurden aber vorsichtshalber wegen ihres Aluminiumgehalts aus dem Verkehr gezogen. Aluminium steht unter Verdacht, Auswirkungen auf die Entwicklung von Alzheimer zu haben und die weibliche Fruchtbarkeit negativ zu beeinflussen. Beim Ionenaustausch mit anderen Stoffen nimmt Klinoptilolith deren Kationen in sich auf. Es tauscht sie gegen eigene Natrium-, Kalium- und Kalziumionen aus. Die Ionen werden dadurch frei und können anderswo andocken. Durch diesen Mechanismus können theoretisch Natrium-, Kalium- oder Kalziumionen im menschlichen Körper freigesetzt werden, auch wenn Aluminiumsilikate normalerweise nicht vom Organismus aufgeschlossen werden. Es gibt bisher noch keine belastbaren Studien zu diesem Thema.

Welche Anwendungen gibt es für Klinoptilolith?

Durch seine Wirkung als Molekularsieb ist Klinoptilolith für zahlreiche Anwendungen geeignet. In Haushaltsmitteln wie Spülmittel macht man sich seine Eigenschaft als Ionentauscher zunutze und er wird als Additiv für Baustoffe sowie in Filteranlagen verwendet. Da Mineralien wie Zeolith Feuchtigkeit resorbieren, wird das Pulver als Trenn- und Trockenmittel eingesetzt. In der biologischen Landwirtschaft kommt Klinoptilolith als Zusatzstoff zu organischem Dünger zur Anwendung und in Katzenstreu als Geruchsbinder. Nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl wurde der gesamte Reaktor mit Zeolith-versetztem Beton ummantelt. In Abwasseranlagen setzte man damals auf seine Eigenschaften als Ionentauscher zur Behandlung des verseuchten Abwassers. Zudem wurde Klinoptilolith zur Entgiftung dem Viehfutter zugesetzt, um radioaktive Kationen wie Caesium 137 zu binden und mit den Ausscheidungen der Tiere zu „entsorgen“. In der EU wird das Mineral nicht im humanmedizinischen Bereich eingesetzt und ist auch nicht als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen. Hier die Anwendungsbereiche für Klinoptilolith in der EU:

  • Industrie
  • Landwirtschaft
  • Viehzucht
  • Aquaristik
  • Baugewerbe
  • Wasserwirtschaft

Was ist Klinoptilolith: Detox-Mittel oder Nahrungsergänzung?

In seinem Buch „Heilen mit dem Zeolith-Mineral Klinoptilolith“ bezeichnet der Autor Werner Kühni den Zeolith als „Ein Mineral, das entgiftet, heilt, schützt und stärkt“. Ein weiterer Verfechter des Klinoptiloliths als Heilmittel, Prof. Dr. med. Karl Hecht, vertritt die Ansicht, dass die Einnahme von Klinoptilolith den Organismus von Schadstoffen befreit und damit die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung diverser Erkrankungen schafft. Laut seinen Aussagen sei eine mehrwöchige Kur mit dem Ionentauscher zur Verbesserung des Mineralstoffhaushalts notwendig. Beide Autoren sind der Auffassung, dass die Einnahme von Klinoptilolith zur Unterstützung des Immunsystems beiträgt und so eine Verbesserung verschiedener Krankheitsbilder bewirken kann.

Wo wird Klinoptilolith zur Entgiftung des Körpers eingesetzt?

In der EU darf Klinoptilolith nicht als Mittel zur Entgiftung des menschlichen Organismus beworben werden, weil darüber noch keine belastbaren Studien vorliegen. Zwar verweist Dr. Karl Hecht – ein emeritierter Professor für experimentelle und klinische pathologische Physiologie der Humboldt-Universität in Berlin – im Anhang seiner populärwissenschaftlichen Publikationen auf verschiedene Dissertationen und Studien zu diesem Thema. Allerdings stammen diese Materialien grösstenteils aus Russland – weshalb sie unter Umständen von den entsprechenden Gremien der EU nicht akzeptiert werden. In Russland wird der Zeolith in vielen Bereichen zur Entgiftung von Mensch und Tier verwendet.

Wo kann ich Klinoptilolith in der Schweiz kaufen?

Auch wenn der Mineralstoff von der EU weder als Arzneimittel noch als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen ist, kannst du ihn völlig ohne Stress online kaufen. Klinoptilolith darf als „Medizinprodukt ohne metabolische, pharmakologische oder immunologische Wirkung im Sinne eines Medikaments“ angeboten werden. Das Risiko für etwaige Folgen der Einnahme liegt in diesem Fall bei dir.

Das könnte dich auch interessieren

Fünf Elemente Ernährung: Alles zur Ernährungslehre der Traditionellen Chinesischen Medizin

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist eine holistische Methode, die den Menschen als Ganzes betrachtet. Für die Gesundheit spielt daher auch die Ernährung eine wichtige Rolle. Die Ernährungslehre der Fünf Elemente befasst sich mit der Wirkung von Nahrungsmitteln auf den Menschen. Auf diese Weise soll das Wohlbefinden gesteigert und die Gesundheit gefördert werden. Wie die Fünf Elemente Ernährung funktioniert, worauf sie beruht und wie du sie in deinem Alltag integrieren kannst, erfährst du hier.

Phytotherapie: Grundlagen der Pflanzenheilkunde und ihre Wirksamkeit

Die Phytotherapie oder auch Pflanzenheilkunde ist in allen Kulturkreisen bekannt und wird schon seit vielen Jahrtausenden praktiziert. Sie ist ein bewährtes Behandlungsverfahren in der Naturheilkunde. In der Schulmedizin kommen Phytopharmaka immer häufiger als Alternativen zu Arzneimitteln zum Einsatz. Doch worauf beruht die Wirksamkeit pflanzlicher Heilmittel, welche Krankheiten lassen sich damit therapieren und wo liegen die Grenzen? Die Grundlagen und alles Wissenswerte zum Thema Phytotherapie erfährst du hier.

Akupunkturnadeln – Präzisionswerkzeuge aus der TCM

Akupunktur ist eine traditionelle Methode der chinesischen Medizin. Grundlage des Ansatzes ist die Lebensenergie des Menschen, die auch Qi genannt wird, die gemäss Theorie im Menschen fliesst und dort ein Netzwerk bildet. Die Akupunktur stellt eine Therapiemethode dar, bei der feine Nadeln in bestimmte Körperregionen gestochen werden. Die Methode dient als wirksame Hilfe bei Schmerzen, bei funktionellen und seelischen Erkrankungen sowie zur Harmonisierung des Immunsystems. Hier erfährst du alles Wissenswerte über die Akupunkturnadeln, die dabei zum Einsatz kommen.

Teufelskralle Wirkung: Gelenk- und Verdauungsbeschwerden natürlich behandeln

Du leidest an Gelenkschmerzen, Arthrose oder ähnlichen Erkrankungen? Dann hast du sicher schon einmal von der positiven Wirkung der Teufelskralle gehört. Möchtest du auf schulmedizinische Präparate weitestgehend verzichten und stattdessen auf pflanzliche Produkte setzen, sind Mittel mit dem Wirkstoff der Teufelskralle sehr zu empfehlen. Natürlich sind diese Präparate nicht so effektiv wie die vom Arzt verschriebenen Medikamente. Für die dauerhafte Einnahme ist der Wirkstoff der Teufelskralle aber durchaus geeignet, denn Nebenwirkungen musst du keine befürchten.

Kinesiologische Ausbildung: Infos und Tipps zur beruflichen Weiterentwicklung

Wenn es um die Linderung von krankheitsbedingten Symptomen und Beschwerden, aber auch um die Erhöhung der eigenen Leistungsfähigkeit geht, vertrauen immer mehr Menschen auf alternative Heilmethoden. Viele entscheiden sich bei der ganzheitlichen Behandlung für die Kinesiologie, die mehr und mehr nachgefragt wird. Wer sich zum Kinesiologen ausbilden lässt, wählt daher einen Beruf mit Zukunft. Alles, was du über die kinesiologische Ausbildung in der Schweiz wissen solltest, welche Voraussetzungen du erfüllen musst und welche Schwerpunkte die Ausbildung setzt, erfährst du in unserem Ratgeber. Wir erklären dir zudem, welche Abschlüsse möglich sind und was du mit deiner kinesiologischen Ausbildung anfangen kannst.

EFT-Methode – die moderne Heilung bei seelischem Stress und Ängsten

Die Aktivierung der Selbstheilungskräfte und eine schonende Behandlung durch Konzepte der Alternativmedizin sind auf verschiedenen Wegen möglich. Eine bekannte und moderne Variante ist die EFT-Methode. Sie nutzt die bekannten Akupressurpunkte und kann helfen, über eine bestimmte Klopftechnik Blockaden im Körper zu lösen und Schmerzen und Gefühlsschwankungen zu beseitigen. Das Klopfen wird Tapping genannt und stimuliert den Energiefluss. Übrigens: Da der Körper die Grundlage für die Gefühle darstellt, können über deren Wahrnehmung auch belastende Emotionen reduziert werden.