Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Sandelholz: Wirkspektrum und Tipps für die richtige Anwendung

Sandelholz wird vor allem in Indien und Malaysia bereits seit über 3.000 Jahren als Heilmittel genutzt. Das Öl des Sandelholzes zeichnet sich durch eine breite Anwendungsvielfalt aus, denn du kannst es sowohl bei innerer Anspannung als auch bei Hautproblemen oder Verdauungsbeschwerden nutzen. Alles über die Wirkung von Sandelholz kannst du hier nachlesen. Ausserdem findest du nachfolgend viele nützliche Tipps für die korrekte Anwendung von Sandelholz.

Was ist Sandelholz?

Sandelholz, Fachbegriff Santalum Album, ist eine ganz besondere Holzart. Sie stammt vom Sandelholzbaum, einem immergrünen, wild wachsenden Baum aus Indien, der zur Gattung der Sandelholzgewächse zählt. Das Öl des Sandelholzes enthält rund drei bis fünf Prozent ätherische Öle, die einen warmen, orientalisch anmutenden Duft verströmen. Es kommt in der ayurvedischen Medizin zum Einsatz, erfreut sich aber auch in der europäischen Naturheilkunde zunehmender Beliebtheit. Anbau, Gewinnung und Verarbeitung des Rohstoffs sind sehr aufwändig, zumal der Baum das Öl erst dann ausbildet, wenn er mindestens 25 Jahre alt ist. Seine Wirkung verdankt das Öl im Wesentlichen den Hauptbestandteilen alpha- und beta-Santalol. Diese sollten bei hochwertigem Sandelholzöl mindestens 90 Prozent der Bestandteile ausmachen.

Welche Wirkungen werden dem Öl des Sandelholzes zugeschrieben?

Sandelholz ist ein wichtiger Bestandteil der ayurvedischen Lehre sowie der tibetischen und chinesischen Heilkunst. Das Öl des Sandelholzes weist ein breites Wirkspektrum auf:

  • Es ist antibakteriell, antiviral und antimykotisch.
  • Es löst Verkrampfungen und Verspannungen.
  • Es ist entzündungshemmend.
  • Es lindert Juckreiz.
  • Es spendet Feuchtigkeit.
  • Es fördert das innere Gleichgewicht.
  • Es wirkt schlaffördernd.

Darüber hinaus weisen Studien darauf hin, dass Santalum Album antioxidativ, herzstärkend, bronchienerweiternd und schmerzlindernd wirkt.

Was sind die Anwendungsgebiete von Santalum album?

Dank der vielfältigen Wirkungen von Sandelholzöl ist auch die Liste der möglichen Anwendungsgebiete sehr umfangreich. So kannst du Sandelholzöl bei Angststörungen und Stresssymptomen ebenso nutzen wie bei Menstruationsbeschwerden und Verdauungsproblemen. Da es harntreibend ist, kommt zudem eine therapiebegleitende Nutzung bei Harnwegsinfekten infrage. Ausserdem kannst du durch die Anwendung von Sandelholz dein Hautbild verbessern – etwa dann, wenn du unter unreiner Haut, Akne oder Hauterkrankungen wie Schuppenflechte leidest.

Wie verwende ich Sandelholz zum Räuchern?

Sandelholzöl eignet sich hervorragend für eine Aromatherapie. Die Duftstoffe des Öls können dir vor allem dann helfen, wenn du zum Grübeln und zu innerer Anspannung neigst. Dank der angenehm würzigen, holzigen Duftnote kommt der Duftstoff in vielen Parfums zum Einsatz – du kannst das Öl aber auch sehr gut zum Räuchern verwenden. Dazu kannst du entweder zu fertigen Räucherstäbchen greifen oder Holzchips, Späne oder Pulver in eine Schale geben und über einem Räucherstövchen erhitzen. Dabei gilt, dass Holzchips einen etwas intensiveren Duft verströmen als Pulver oder Späne. Wichtig: Beim Räuchern solltest du immer eine feuerfeste Unterlage verwenden. Alternativ kannst du Sandelholzöl auch mithilfe einer Aromalampe verdampfen – entweder allein oder in Kombination mit anderen ätherischen Ölen.

Wie wende ich Sandelholz auf der Haut richtig an?

Wenn du Sandelholz auf der Haut anwenden möchtest, kannst du aus verschiedenen Möglichkeiten wählen. Grundsätzlich ist es möglich, das Öl direkt auf die betroffenen Hautstellen zu tupfen – etwa dann, wenn du Hautunreinheiten oder Entzündungen auf der Haut hast. Du solltest Sandelholzöl aber stets an einer kleinen Stelle testen, denn bei empfindlichen Personen kann das ätherische Öl zu Hautreizungen führen. Ausserdem solltest du grossen Wert auf eine hohe Qualität legen. Alternativ kannst du Sandelholzöl tropfenweise in deine gewohnten Pflegeprodukte geben, um deinem Körper etwas Gutes zu tun. So kräftigt Haarshampoo, dem du etwas Sandelholzöl hinzugefügt hast, die Haare und befreit die Kopfhaut von Schuppen. Das Öl eignet sich zudem für die Herstellung eigener Pflegeprodukte. Verrühre beispielsweise Sandelholzöl mit einem anderen Öl, etwa mit Kokosöl, und pflege mit dieser besonderen Mischung deine Haut zart und geschmeidig.

Wie hilft Sandelholz mir bei innerer Anspannung?

Sandelholz wird in der Naturheilkunde oft als „Balsam für die Seele“ bezeichnet. Die im Sandelholzöl enthaltenen Wirkstoffe können Ängste reduzieren, Anspannungen lösen und insgesamt zu mehr Ausgeglichenheit führen. Auch bei Einschlafstörungen kann Sandelholz dir helfen. Gib zum Beispiel abends vor dem Zubettgehen ein bis zwei Tropfen Sandelholzöl auf dein Kopfkissen. Tagsüber kann dir ein mit Sandelholzöl beträufeltes Taschentuch in stressigen Situationen zu mehr Ruhe verhelfen. Und wenn du in deinen eigenen vier Wänden von der wohltuenden Wirkung des Öls profitieren möchtest, wende es im Zuge einer Aromatherapie an oder gib ein paar Tropfen in dein Badewasser.

Was muss ich bei der inneren Anwendung von Sandelholz beachten?

Sandelholzöl ist ein Heilmittel aus der Natur, das in der Regel gut verträglich ist. Möchtest du es innerlich anwenden, löse dreimal täglich zwei bis drei Tropfen des Öls in einem Glas Wasser auf und gebe noch einen Teelöffel Honig hinzu. Diese Mischung kann dir sowohl bei Magen-Darm-Infekten als auch bei Husten, Halsentzündungen, Schnupfen und Problemen mit den Schleimhäuten helfen.

Das könnte dich auch interessieren

Phytotherapie Ausbildung Schweiz: Kräuterwanderungen, Kurse und Lehrgänge für angehende Naturheilkundige

Seit Tausenden von Jahren nutzen Kräuterkundige und Ärzte die Heilkräfte von Pflanzen, um Menschen zu helfen. Das Wissen und die Anwendung von Pflanzen als Heilmittel begleiten die Medizin also von Anfang an. Wer eine Phytotherapie Ausbildung in der Schweiz anstrebt, den bereiten Seminare und Weiterbildungen auf einen spannenden Beruf mit Tradition vor. Doch was muss ich mitbringen, um Phytotherapeut zu werden? Was lernen Naturheilpraktiker und medizinische Fachleute in den Fortbildungen? Wir haben uns das Thema Phytotherapie Ausbildung in der Schweiz einmal näher angesehen und beantworten die wichtigsten Fragen.

Ohrakupunktur: Durch Stimulierung der Ohrmuschel Schmerzen loswerden

Du leidest an Muskel- und Gelenkschmerzen, hast Beschwerden im Bereich der Lenden- oder Halswirbelsäule? Dann kann die Ohrakupunktur für deine Gesundheit nützlich sein. Auch wenn du abnehmen oder mit dem Rauchen aufhören möchtest, soll diese Form der Behandlung helfen. In den meisten Fällen kommt die Akupunktur ergänzend zu schulmedizinischen Massnahmen zum Einsatz, sie kann aber auch als Alleintherapie von einem Heilpraktiker durchgeführt werden. Der Vorteil ist, dass die Behandlung schmerzfrei und komplikationslos ist.

Komplementärtherapeut werden und Menschen mit den Heilkräften der Natur helfen

Seit Jahrhunderten schon hat die Komplementärmedizin, andernorts auch als Alternativmedizin bekannt, ihren festen Platz in der schweizerischen Medizingeschichte: Die Heilkräfte der Natur erkundete der Arzt Paracelsus bereits in der Renaissance, die erste anthroposophische Klinik öffnete auf Schweizer Boden ihre Pforten. Seit 2012 sind einige Verfahren der Komplementärmedizin auch im Rahmen der Grundversicherung vorgesehen: Die Kasse zahlt eine Reihe von Methoden, die aus diesem Bereich kommen. Doch was genau ist Komplementärmedizin und wie wird man Therapeut für diese Methoden? Wir haben uns die wichtigsten Fragen rund um den Komplementärtherapeuten und seine Ausbildung angesehen.

Phytotherapie: Grundlagen der Pflanzenheilkunde und ihre Wirksamkeit

Die Phytotherapie oder auch Pflanzenheilkunde ist in allen Kulturkreisen bekannt und wird schon seit vielen Jahrtausenden praktiziert. Sie ist ein bewährtes Behandlungsverfahren in der Naturheilkunde. In der Schulmedizin kommen Phytopharmaka immer häufiger als Alternativen zu Arzneimitteln zum Einsatz. Doch worauf beruht die Wirksamkeit pflanzlicher Heilmittel, welche Krankheiten lassen sich damit therapieren und wo liegen die Grenzen? Die Grundlagen und alles Wissenswerte zum Thema Phytotherapie erfährst du hier.

Yin Yang Bedeutung – Gegensätze, die die Welt in Balance halten

Yin und Yang sind schon lange ein fester Bestandteil der chinesischen Philosophie. Daraus wurden spätestens seit dem dritten Jahrhundert vor Christus Lehren für die Medizin, die Gesellschaft und den Staat abgeleitet. Aber auch andere Völker, unter anderem im Westen, kennen dieses Prinzip der Gegensätze und des Gleichgewichts. Bei der Bedeutung beziehungsweise Interpretation von Yin und Yang geht es nämlich vor allem um die Erkenntnis, dass nichts ohne sein Anderes, seinen Gegensatz, existiert. Das heute bekannte Symbol zeigt dies durch die zwei ineinander greifenden Hälften. Die Bedeutung von Yin und Yang ist gerade in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gross.

Schröpfen Wirkung: Verspannungen mit Hilfe von Schröpfgläsern abbauen

Du leidest an Rückenschmerzen, Muskelverspannungen oder gar einem Hexenschuss? Bevor du starke Schmerzmittel mit erheblichen Nebenwirkungen zu dir nimmst, solltest du eines der ältesten Naturheilverfahren überhaupt versuchen: das Schröpfen. Angeblich wurden diese Therapien bereits vor mehr als 5.000 Jahren in Mesopotamien und später auch in Griechenland angewandt. Die Wirkung des Schröpfens ist zwar wissenschaftlich noch nicht eindeutig belegt, doch viele Patienten berichten von einer deutlichen Besserung ihrer Beschwerden. Ähnlich wie die Akupunktur kannst du auch eine Schröpftherapie bei einem erfahrenen Heilpraktiker durchführen lassen. Spannende Fakten rund um das Schröpfen und seine Wirkung bekommst du hier.