Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Akupunkturmatte: Mit tausend Nadeln gegen Rückenschmerzen und Verspannungen

In der modernen Lebens- und Arbeitswelt sitzen die Menschen stundenlang am Schreibtisch oder am Computer. Ein Knopfdruck ersetzt viele Bewegungen. Ein Anruf oder eine E-Mail reichen meist aus. Das dauerhafte Sitzen ist die Hauptursache für Verspannungen und Rückenschmerzen. Schlaflose Nächte und ständige Kopfschmerzen sind die Folge. In der Hoffnung auf Schmerzfreiheit und Entspannung setzen die Betroffenen auf Medikamente oder sie gönnen sich eine Massage. Wäre es nicht grossartig, eine Massage täglich zu Hause geniessen zu können? Hier ist die Lösung: Mit einer Akupunkturmatte kommt das Wohlbefinden zurück!

Was ist eine Akupunkturmatte?

Eine Akupunkturmatte ist eine gepolsterte, mit zahlreichen Nadeln versehene Matte. In der Grösse entspricht sie einer gewöhnlichen Yogamatte. Die Akupunkturmatte ähnelt auf den ersten Blick einem Nagelbrett, das von indischen Fakiren zur Meditation genutzt wurde. Aber keine Angst, die Nadeln moderner Akupunkturmatten wirken viel sanfter. Sie sind so gearbeitet, dass sie die Haut auf keinen Fall durchstechen können. Die Nadeln sind kreisförmig oder in Form von kleinen Blüten angeordnet. Häufig gibt es beim Kauf einer Akupunkturmatte ein mit Nadeln besetztes Kissen für die Behandlung des Kopfes und des Nackens dazu. Akupunkturmatten sind unter den Namen Akupressurmatte, Meditationsmatte, Yantramatte, Fakirmatte, Nadelmatte oder Spikematte im Handel erhältlich.

Worauf beruht die Wirksamkeit von Akupunktur und Akupressur?

Akupunktur und Akupressur sind Behandlungsarten der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Bei der Akupressur wird mit den Fingern Druck auf bestimmte Punkte am Körper ausgeübt. Diese Triggerpunkte stehen in Verbindung mit den inneren Organen. Der leichte Druckschmerz soll die Selbstheilungskräfte anregen. Hintergrund der Therapieform ist die Annahme, dass die Lebensenergie des Menschen in bestimmten Bahnen fliesst. Bei Krankheiten ist dieser Energiefluss gestört. Nach der Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin sind Krankheiten und Beschwerden Ausdruck eines gestörten Gleichgewichts. Akupressur bringt die Lebensenergie wieder zum Fliessen und gibt dir das gesunde Gleichgewicht zurück. Die Akupunktur setzt sich das gleiche Ziel. Hier werden die Triggerpunkte mit feinen Nadeln stimuliert. Die Bereiche werden vor und nach dem Einstich leicht massiert. Genau genommen wirkt die Behandlung auf der Akupunkturmatte nicht wie eine Akupunktur, sondern wie eine Akupressur. Die Nadeln auf den Pads üben Druck aus, sie stechen nicht in die Haut ein. Häufig wird auch die Bezeichnung Akupressurmatte verwendet. Übrigens: Nebenwirkungen durch die Verwendung der Akupunkturmatte sind nicht bekannt. Wenn du sie regelmässig verwendest und die wohltuende Entspannung spürst, könnte allerdings ein Gewöhnungseffekt eintreten.

Welche Beschwerden können durch die Nadeln gelindert werden?

Die Behandlung auf der Akupunkturmatte wird eingesetzt bei:

  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Muskelverspannungen
  • Rückenschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Menstruationsschmerzen

Wie lange dauert die Behandlung auf der Matte?

Du solltest nach etwa 20 Minuten eine Lösung der Verspannungen bemerken. Du spürst, wie sich die Wärme ausbreitet und das Gewebe stärker durchblutet wird. Der anfängliche Schmerz beim Druck auf die Nadelpads nimmt nach einigen Minuten ab. Auf dem Rücken befinden sich zahlreiche Triggerpunkte. Die Anregung dieser Punkte erregt zunächst ein schmerzhaftes Gefühl. Die nachfolgend einsetzende Durchblutung versorgt die Muskeln mit frischem Sauerstoff, löst die Verspannungen und trägt zur Schmerzlinderung bei. Die Behandlung auf der Akupunkturmatte sollte über drei Wochen täglich durchgeführt werden. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Patienten mit Rückenschmerzen und Verspannungen nach dieser Anwendungsdauer eine deutliche Schmerzlinderung spüren. Wer an chronischen Kopfschmerzen leidet, sollte die Behandlung in seinen Alltag einbauen und in regelmässigen Abständen durchführen.

Wie trägt die Akupunkturmatte zur Entspannung bei?

Wenn du dich auf die Matte legst, wird die Haut entlang der Wirbelsäule bis zum Hals durch die kleinen Nadeln stimuliert. Der Druck des Körpergewichts auf die Nadeln löst einen leichten Schmerz aus, die Haut wird rot und warm. Die Stimulation führt zu einer stärkeren Durchblutung des Gewebes. Geniesse die Ruhe und die Zeit des Nichtstuns auf der Matte. Der Schmerz verschwindet und die Entspannung kommt.

Wie wird die Akupunkturmatte gegen Rückenschmerzen und Verspannungen eingesetzt?

Wenn du an Rückenschmerzen oder Verspannungen der Muskeln leidest, lege dich mit dem Rücken auf die Matte. Wir empfehlen, mit freiem Oberkörper und einer leichten Decke bedeckt etwa eine halbe Stunde auf der Matte zu verharren. Nachdem du den anfänglichen leichten Schmerz überstanden hast, kannst du die Zeit auf der Matte etwa zur Meditation nutzen. Wenn Verspannungen im Nacken deinen Alltag belasten, kannst du zusätzlich ein Akupunkturkissen verwenden. Diese mit Nadeln besetzten Kissen gehören meist zum Lieferumfang der Akupunkturmatte. Lege dich mit dem Rücken auf die Matte und lege das Nadelkissen in deinen Nacken. Die Kombination aus Matte und Kissen verstärkt den Effekt. Solltest du an chronischen Kopfschmerzen oder Migräne leiden, eignet sich die Matte zur Vorbeugung. Häufig sind Verspannungen im Nacken Auslöser von Kopfschmerzen. Nimm dir mindestens einmal pro Woche die Zeit für das ruhige Liegen oder Meditieren auf der Matte. Der Alltagsstress fällt von dir ab, du fühlst dich entspannt und Kopfschmerzen haben keine Chance. Mit der Akupunkturmatte ist ebenso eine wohltuende Behandlung der Füsse möglich. Stelle dich mit nackten Füssen oder dünnen Strümpfen auf die Matte. Die Fussreflexzonen werden durch die Nadeln stimuliert. Gehe langsam auf der Matte auf und ab und spüre, wie die Stimulation der Füsse auf deinen Körper wirkt.

Worauf sollte ich beim Kauf einer Akupunkturmatte achten?

Im Handel sind verschiedene Produkte erhältlich. Auf den ersten Blick unterscheiden sie sich nur im Aussehen und im Preis. Auf den zweiten Blick wirst du deutliche Unterschiede erkennen. Achte besonders auf die Bestandteile. Wir empfehlen, zertifizierte Produkte zu kaufen, bei denen die Verwendung schadstofffreier Materialien sichergestellt ist. Hochwertige Matten bestehen aus einem Leinen- oder Baumwollüberzug, der mit Kokosfasern gefüllt ist. Auf dem Überzug befinden sich kleine, mit Nadeln besetzte Rosetten oder Pads. Die Nadelspitzen sind bei guten Produkten glatt und ordentlich gearbeitet. So können Verletzungen ausgeschlossen werden. Erhältlich sind auch preiswerte Importe, die meist billige Schaumstoff-Füllungen enthalten und eine geringe Haltbarkeit aufweisen. Der Preisunterschied beruht in vielen Fällen auf minderwertigem Material und schlechter Verarbeitung. Wenn du etwas für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden tun willst, darfst du keine Abstriche bei der Qualität zulassen. Wichtig ist auch die Grösse der Matte. Sie sollte den Rücken gut bedecken. Angeboten werden auch abwaschbare Akupunkturmatten aus Gummi mit Gumminoppen statt Nadeln. Oft ist ein Nadelkissen für die Behandlung von Verspannungen im Nacken und eine Tragetasche im Lieferumfang enthalten.

Das könnte dich auch interessieren

Tibetische Medizin: Naturheilkunde aus dem Himalaya

Heilkundliches Wissen aus dem indischen Ayurveda, Erfahrungen von Schamanen aus dem Hochland des Himalayas: Die tibetische Medizin mit ihren Wurzeln auf dem Dach der Welt hilft auch in der Schweiz vielen Menschen. Was hat es mit der Heilkunde der Elemente auf sich, bei welchen Krankheiten kann sie die Heilung fördern und welche Therapeuten bieten diese Heilmethoden an? Wir schauen uns die häufigsten Fragen rund um die traditionsreiche Heilkunst einmal näher an.

Nach Feng-Shui einrichten: Wichtige Wohlfühl-Tipps und Ideen für das eigene Zuhause

Sich in den eigenen vier Wänden rundum wohlfühlen – das wünschen sich die meisten Menschen. Mit Feng-Shui bringst du mit einfachen Mitteln Harmonie, Geborgenheit und Wohlbefinden in dein Zuhause. Wofür der Einrichtungsstil, der aus der chinesischen Kultur kommt, steht und wie du ihn selbst in deiner wohnlichen Umgebung umsetzt, erklären wir dir mit wichtigen Wohlfühl-Tipps und kreativen Ideen zu Gestaltung, Nutzung und Einrichtung deiner Wohnung. Wir verraten dir zudem, was es mit dem optimalen Feng-Shui „Lageplan“ und den fünf Elementen auf sich hat.

Akupunktur in der Schwangerschaft: Die chinesische Heilmethode gegen Beschwerden während der Schwangerschaft

Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch leiden häufig unter mentalem und körperlichem Stress. Erwartungsdruck, Übelkeit, Schmerzen und Unwohlsein vermischen sich häufig mit der Vorfreude. Akupunktur soll Abhilfe schaffen: Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist als besonders nebenwirkungsarm bekannt und eignet sich als Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln und anderen Medikamenten. Während einige Frauen das natürliche Heilverfahren während der Geburtsvorbereitung für sich beanspruchen, nutzen es andere zur Entspannung und Regeneration nach der Geburt. Akupunktur in der Schwangerschaft – erfahre mehr über die Wirksamkeit von Akupunktur und wie das Heilverfahren während oder nach der Schwangerschaft auf deinen Körper wirkt.

Spagyrik – ein uraltes Heilverfahren, das auch heute noch Anwendung findet

Hast schon einmal von Spagyrik gehört? Auch wenn du ein gesundheitsbewusster Mensch bist und verschiedene komplementärmedizinische Heilverfahren kennst, begegnest du diesem Begriff hier vielleicht zum ersten Mal. Die Spagyrik geht aber auf eine sehr alte Tradition zurück. Allein schon aus diesem Grund lohnt es, sich damit näher zu befassen.

Epstein Barr Virus ausleiten: mit Naturheilkunde gegen die mysteriöse Infektion

Herpesviren können ganz unterschiedliche Auswirkungen haben und viele von ihnen sind unter den Menschen weit verbreitet. Das Epstein Barr Virus ist einer dieser wandelbaren Erreger, den geschätzt 90 Prozent der Schweizer – und der übrigen Menschheit – in ihrem Blut tragen. Welche Probleme dies mit sich bringen kann, wann und wie sich das Virus ausleiten lässt und worauf du achten musst: Diesen Fragen gehen wir im folgenden Text auf den Grund.

Selbstheilungskräfte aktivieren: Wenn Menschen Krankheiten selbst besiegen

Wie kannst du deine Selbstheilungskräfte aktivieren? Wir wissen, dass die Psyche bei vielen Erkrankungen eine wichtige Rolle spielt: Oft zeigen Medikamente trotz erwiesener Wirkung keinen Effekt. In anderen Fällen wird das Immunsystem plötzlich alleine mit Krankheiten fertig, selbst wenn ein Mensch als austherapiert gilt und Ärzte den Patienten schon aufgegeben hatten. Woher kommt diese Heilkraft? Kann man diesen Zustand in irgendeiner Art und Weise herbeiführen, also die Selbstheilungskräfte bewusst aktivieren? Das Thema ist schwierig und nicht abschliessend erforscht. Wir haben aber die wichtigsten Dimensionen zusammengestellt.