Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Ohrakupunktur: Durch Stimulierung der Ohrmuschel Schmerzen loswerden

Du leidest an Muskel- und Gelenkschmerzen, hast Beschwerden im Bereich der Lenden- oder Halswirbelsäule? Dann kann die Ohrakupunktur für deine Gesundheit nützlich sein. Auch wenn du abnehmen oder mit dem Rauchen aufhören möchtest, soll diese Form der Behandlung helfen. In den meisten Fällen kommt die Akupunktur ergänzend zu schulmedizinischen Massnahmen zum Einsatz, sie kann aber auch als Alleintherapie von einem Heilpraktiker durchgeführt werden. Der Vorteil ist, dass die Behandlung schmerzfrei und komplikationslos ist.

Was ist die Ohrakupunktur?

Die Ohrakupunktur ist ähnlich wie die normale Akupunktur ein Teilbereich der TCM, der traditionellen chinesischen Medizin. Schon im antiken China und auch in Persien war man sich bewusst, dass es Zusammenhänge zwischen Druckpunkten an der Ohrmuschel und den inneren Organen gibt. Die Ohrakupunktur, wie wir sie heute kennen, geht aber auf den französischen Arzt Nogier zurück. Er entdeckte schmerzstillende und entzündungshemmende Punkte am Ohr, die auf die einzelnen Körperregionen angewandt werden können. Seit dieser Entdeckung im Jahr 1950 ging die Entwicklung der Ohrakupunktur rasch voran. Von Frankreich aus breitete sie sich über Europa bis nach China aus, wo sie Teil der TCM wurde. Heute wird die Behandlung weltweit durchgeführt.

Welchen Stellenwert nimmt die Ohrakupunktur in der TCM ein?

Obwohl es sich bei der Ohrakupunktur nur um ein Teilgebiet der Akupunktur handelt, können mit ihr zahlreiche Beschwerden erfolgreich behandelt werden. Neben Schmerzen und Allergien kommt diese Form der Akupunktur auch bei der Raucherentwöhnung zum Einsatz. Von den meisten Ärzten wird die Ohrakupunktur noch nicht anerkannt. Heilpraktiker aber bieten diese Leistung der TCM immer häufiger an und sind von deren Wirkung überzeugt. Die Kosten für eine solche Behandlung werden von den Krankenkassen allerdings nur in Ausnahmefällen übernommen.

Welche Wirkung hat die Ohrakupunktur?

Neuesten Erkenntnissen zufolge kann die Ohrakupunktur recht schnell gegen Schmerzen aller Art wirken. Vor allem bei Schmerzen am Bewegungsapparat sind erstaunlich schnelle Erfolge zu verzeichnen. Der Hintergrund der Behandlung: Jedem Ohrareal wird ein bestimmtes Organ im Körper zugeordnet. Wird dieser Bereich des Ohrs gezielt mit den Nadeln behandelt, kann die entsprechende Erkrankung und deren Symptome gemildert werden. Die Homöopathie erklärt das so: Durch Stimulation der sogenannten Reaktionspunkte im Ort kann man gezielt eine Krankheit aufdecken. Schmerzt dieser Punkt, gibt es im dazugehörigen Organ eine Erkrankung. Ist das der Fall, werden die entsprechenden Akupunkturpunkte gezielt behandelt.

Bei welchen Schmerzen und Beschwerden findet die Ohrakupunktur Anwendung?

Die Ohrakupunktur als eine Sonderform der traditionellen Akupunktur kommt bei unzähligen Beschwerdebildern zum Einsatz. Unter anderem konnten Patienten mit Beschwerden in folgenden Körperregionen Positives berichten:

  • Kopfschmerzen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Wechseljahrsbeschwerden
  • Asthma
  • Beschwerden an Hals- und Lendenwirbelsäule
  • Ischiasschmerzen
  • Bluthochdruck
  • Schlaflosigkeit

Selbst wenn du an Gewicht verlieren oder mit dem Rauchen aufhören möchtest, solltest du über eine Akupunktur der Ohrmuschel nachdenken. In vielen Fällen kommt es zu einer Erstverschlimmerung. Das bedeutet, dass sich die Symptome der Erkrankung zunächst verschlechtern. Das ist aber nur ein Hinweis darauf, dass du den richtigen Therapieansatz gefunden hast. Die eigentliche Wirkung, die Schmerzfreiheit, lässt dann meist nicht lange auf sich warten.

Wie sieht die Therapie genau aus?

Die Ohrakupunktur wird in der medizinischen Fachsprache auch als Auriculotherapie bezeichnet. Für Therapeuten gibt es spezielle Übersichtskarten, anhand derer sie schnell den richtigen Punkt finden. Generell ist die Ohrakupunktur leichter zu erlernen als die normale Akupunktur. Während der Behandlung liegst du entspannt auf einer Liege. Die Akupunktur an sich ist nicht schmerzhaft. Lediglich das Suchen nach den schmerzempfindlichen Punkten kann als unangenehm empfunden werden. Bei sehr empfindlichen Personen kann die Akupunktur zu Kreislaufbeschwerden führen.

Wie wird die Ohrmuschel gereizt?

Die Akupunkturpunkte am Ohr können sowohl mit den klassischen Akupunkturnadeln als auch mit anderen Gegenständen wie kleinen Kügelchen stimuliert werden. In der Regel kommen aus hygienischen Gründen Einmalnadeln zum Einsatz. Sie werden etwa zwei Millimeter tief in die Haut eingebracht. Es gibt aber auch Dauernadeln. Sie werden vor allem bei einem Rauchentzug oder bei psychischen Problemen eingesetzt. Diese Nadeln werden mit einem Pflaster auf dem entsprechenden Akupunkturpunkt befestigt und bleiben dort so lange, bis sie von alleine abfallen. Für Kinder oder sehr schmerzempfindliche Patienten gibt es zwei weitere Alternativen: Die Elektro- und die Laserohrakupunktur. Dieselben Effekte wie mit den Akupunkturnadeln können auch mittels Massage oder gezielten Druck auf die entsprechenden Punkte erreicht werden.

Was muss ich zur Behandlung an der Ohrmuschel noch wissen?

Möchtest du eine Ohrakupunktur durchführen, solltest du etwa zehn Sitzungen einplanen. Üblich sind zwischen einer und vier Behandlungen in der Woche. Die Nadeln bleiben für 20 bis 30 Minuten am Ohr; danach ist eine ebenso lange Ruhephase eingeplant. Bereits nach der ersten Sitzung solltest du eine wesentliche Besserung deiner Beschwerden feststellen. Ist der Behandlungszyklus vorbei, ist es ratsam, mehrere Monate zu warten, ehe du erneut eine Ohrakupunktur durchführen lässt.

Das könnte dich auch interessieren

Bittertropfen: Wirkungsweise, Anwendungsgebiete und Tipps für die Einnahme

Mit Bittertropfen kannst du auf einfache Weise einen Beitrag zu deiner Gesundheit und zu deinem Wohlbefinden leisten. Bittertropfen enthalten Bitterstoffe, die vielfältige Wirkungen auf den Körper haben – beispielsweise auf den Stoffwechsel und die Verdauung. Wenn du genau wissen möchtest, was es mit Bittertropfen auf sich hat, bei welchen Beschwerden sie dir helfen können und wie du sie richtig anwendest, findest du nachfolgend viele nützliche Informationen.

Kolloidales Silber: ein Wundermittel aus den Bodenschätzen der Erde?

Wenn uns ein Schnupfen oder hartnäckige Halsschmerzen plagen, muss nicht immer gleich zu Antibiotika gegriffen werden. Die alternative Medizin, speziell die TCM, kennt hier ein probates Mittel, das seit Jahrhunderten angewendet wird. Kolloidales Silber, auch Silberwasser genannt, wird bei vielen Krankheitsbildern angewendet. Wie das Naturheilmittel hergestellt wird, welche Konzentration die beste ist und ob das Arzneimittel aus dem Schatzkästchen der Natur Risiken hat: Antworten auf diese und andere Fragen gibt es in diesem Text.

Die Salutogenese rückt Gesundheit statt Krankheit in den Fokus

Viele Gesundheitsdebatten drehen sich streng genommen nicht um die Gesundheit, sondern nur um Krankheiten: um ihre Entstehung, Behandlung und Vorbeugung. Obwohl es sich dabei um wichtige Themen handelt, ist Gesundheit mehr als das. Die Salutogenese verfolgt deshalb einen positiven Ansatz und beschäftigt sich mit der Frage, wie du gesund leben und dein Wohlbefinden steigern kannst.

Muskelrelaxanzien: Medikamente zur Veränderung des Muskeltonus

Muskelrelaxanzien sind Arzneimittel, die eine temporäre Entspannung der Skelettmuskulatur herbeiführen. Gerade bei Operationen ist die Erschlaffung und Ruhigstellung der Muskulatur erwünscht. Aber auch bei verschiedenen Erkrankungen, Muskelverspannungen oder Rückenschmerzen werden die Substanzen verschrieben, um den Muskeltonus herabzusetzen. In den folgenden Abschnitten findest du Informationen zu der Einteilung von Muskelrelaxanzien sowie zu Anwendung, Wirkungsweise und Nebenwirkungen. Suchst du nach natürlichen Alternativen, um deine Gesundheit zu unterstützen und Muskelproblemen vorzubeugen, findest du im letzten Abschnitt pflanzliche Mittel und unterstützende Massnahmen zur Muskelentspannung.

Kinesiologische Ausbildung: Infos und Tipps zur beruflichen Weiterentwicklung

Wenn es um die Linderung von krankheitsbedingten Symptomen und Beschwerden, aber auch um die Erhöhung der eigenen Leistungsfähigkeit geht, vertrauen immer mehr Menschen auf alternative Heilmethoden. Viele entscheiden sich bei der ganzheitlichen Behandlung für die Kinesiologie, die mehr und mehr nachgefragt wird. Wer sich zum Kinesiologen ausbilden lässt, wählt daher einen Beruf mit Zukunft. Alles, was du über die kinesiologische Ausbildung in der Schweiz wissen solltest, welche Voraussetzungen du erfüllen musst und welche Schwerpunkte die Ausbildung setzt, erfährst du in unserem Ratgeber. Wir erklären dir zudem, welche Abschlüsse möglich sind und was du mit deiner kinesiologischen Ausbildung anfangen kannst.

Qi Gong Übungen – sieben wichtige Fragen zum Fluss der Lebensenergie

Häufig versammeln sich in China Menschen im Park, um gemeinsam langsame, fliessende Körperbewegungen zu praktizieren. Was auf den ersten Blick gar nicht wie Sport aussieht und eigentlich eher in Zeitlupe abläuft, ist in der jahrtausendealten Kultur Chinas tief verwurzelt. Die Kombination aus Atem-, Bewegungs- und Meditationsübungen erhalten die Gesundheit und harmonisieren Körper und Geist: Die Lebensenergie der Menschen, das Qi, bleibt im Fluss. Qi Gong hat einen festen Platz in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und wird dort als Behandlungsmethode eingesetzt. Wir beantworten dir in diesem Artikel die wichtigsten Fragen, um die Philosophie des Qi Gong richtig zu verstehen.